Ausstellung auf Schalke

Foto: Gerd Kaemper

Hier ein kleiner Ausschnitt unserer Ausstellung auf Schalke!

Die Ausstellung konnte man über zwei Monate im Schalke Museum sehen. Das Team der Ruhrpott-Galerie zeigte auf ca. 100 Fotografien verschiedene Ansichten des Ruhrgebietes. Speziell für diese Ausstellung setzten sich die Galeristen mit dem Thema „Schalker Markt“ auseinander, fotografierten die letzten noch existierenden Hochöfen in Duisburg, besuchten „dem Ruhri seine Riviera“ und blickten vom Haldengipfel auf die Metropolen des Reviers. Unterwegs, fasziniert davon, den Moment festzuhalten, fanden sie Einzigartiges, Gruseliges und Kurioses.

Die Ausstellung „Ruhrpott zwanzigvierzehn“ ist bereits die zweite Ausstellung des fotobegeisterten Teams der Ruhrpott-Galerie. Die erste Ausstellung, bestehend aus 40 originalen und bearbeiteten Fotografien, war mit mehr als 3.000 Besuchern ein großer Erfolg, weshalb das Team der Ruhrpott-Galerie eine Wiederholung schon kurz nach Ende der ersten Ausstellung nicht ausschloss. Als das Angebot des FC Schalke 04 einging, wurde nicht lange überlegt. Diesmal zeigte die Ruhrpott-Galerie Fotografien, die über zwei Monate lang die Wände des Schalke Museums zierten.

Die Ruhrpott-Galerie besteht seit 2009 und wurde von Simone Klepke ins Leben gerufen. Durch Facebook entstand der Kontakt zu Gaby und Andreas Kahle, beide ebenfalls Hobbyfotografen. Man beschloss von nun an gemeinsam durch den Pott zu ziehen. Achim Tkotsch rundet das Team als „Junge für alles“ ab. Er ist Fahrer, Assistent, Berater, Kundschafter. Die Ruhrpott-Galerie ist ein Zusammenschluss ganz unterschiedlicher Menschen mit demselben Ziel: Die Geschichte des Ruhrgebiets lebendig zu halten.

Text: FC Schalke04

 

Ein dickes Dankeschön…
…an Gerd Kaemper für´s Fotografieren und Bereitstellen.
…an die ersten Besucher für diesen unvergesslichen Abend.
…an Sebastian, der sich sensationell den Allerwertesten für uns aufgerissen hat.
…an Dirk, für unser erstes Interview.
…an Graf Hotte, für die Musik.